Direktlinks

Bürgerservice

(gm) Am morgigen Freitag, 20.03.2015, wird es in ganz Deutschland zwischen 9:30 Uhr und 12:00 Uhr eine 80-prozentige Sonnenfinsternis geben. Die Stromnetzbetreiber werden dadurch vor eine große Herausforderung gestellt, da Solarstrom mittlerweile in Deutschland einen großen Anteil an der Stromproduktion hat....

(gm) Wie bereits im letzten Jahr besuchte die Grundschule am Erlenbach die Freiwillige Feuerwehr im Rahmen des Ferienprogramms. Für 19 Kinder und die 4 Betreuerinnen wurde es ein lehrreicher und interessanter Vormittag, an dem sie einiges über die Feuerwehr lernen und sogar selbst Hand anlegen...

(gm) Ab 2015 werden Rauchwarnmelder für alle privaten Haushalte in Hessen zur Pflicht. Das Forum Brandrauchprävention e.V., dem auch der Deutsche Feuerwehrverband DFV angehört, schreibt: "Die meisten Brandopfer (70 Prozent) verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Gefährlich ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der...

Es wäre eine tolle Sache, Vögel zum Entdecken von Bränden einsetzen zu können. Leider sind wir noch nicht ganz so weit. Natürlich handelt es sich beim Projekt Firebird leider nur um einen Aprilscherz. Aber nicht alles war erstunken und erlogen. Deswegen hier ein Faktencheck:...

(gm) Am heutigen Samstag, 15.03.2014, fand in Nieder-Erlenbach die in jedem Jahr vom Verein Nieder-Erlenbacher Bürger initiierte Flurreinigung statt. Auch einige Mitglieder der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr nahmen teil....

(gm) Nicht jeder hat es schon einmal selbst erlebt, aber irgendwie ist klar: Wenn es brennt und man die Feuerwehr ruft, ist sie in der Regel wenige Minuten nach dem Anruf da. Das ist eine Selbstverständlichkeit und alles läuft automatisch ab. Aber wer ist an einer Alarmierung beteiligt? Wie genau läuft das ab und was passiert im Hintergrund, damit alles reibungslos funktioniert? Ein fiktives Beispiel.

"Notruf Feuerwehr und Rettungsdienst Frankfurt!". Sie haben soeben den bundeseinheitlichen Notruf 112 gewählt. Kosten sind Ihnen keine entstanden, denn der Anruf ist aus allen Netzen kostenlos. Sie möchten nun den Grund Ihres Anrufes schildern und nennen dem Einsatzbearbeiter am Notruf zunächst die Anschrift der Einsatzstelle. Während Sie damit beginnen zu berichten, was passiert ist, hat der Einsatzbearbeiter schon die genannte Adresse in das Einsatzleitsystem eingegeben und kann sich bereits jetzt ein Bild der Umgebung auf der eingeblendeten Karte machen, gegebenenfalls Nachfragen zum Einsatzort stellen. Denn nicht nur die Anschrift ist wichtig, sondern auch das Stockwerk oder der Name, der auf der Türklingel steht.

Notfälle treten ein. Leider können wir weder voraussehen, wann sie passieren, noch wo sie passieren. Somit bleibt es nicht aus, dass viele Not- und Unfälle im Straßenverkehr passieren. Mit diesem Artikel möchten wir Ihnen an die Hand geben, wie Sie im Notfall bestimmen können, wo Sie sind.

Ihr lodernder Schein vertreibt nicht nur den Winter, sondern lockt auch zur Geselligkeit: Vielerorts werden nun Osterfeuer entzündet. Leider kommt es dabei häufig zu Unfällen durch unsachgemäßen Umgang oder Einsätzen für die Feuerwehren.